Fakten




In Hamburg leben die meisten Millionäre Deutschlands, aber auch die Zahl der armen Menschen, die in dieser schönen, reichen Stadt leben, nimmt ständig zu.

 

Ca. 2.000 Menschen leben in Hamburg auf der Straße, Schlafplätze für sie gibt es derzeit 1.300.
Im Winternotprogramm werden in der Zeit von November bis März zusätzliche Schlafplätze geschaffen.
In Hamburg ist es aber oftmals bereits vor November oder auch im April noch frostig kalt. Trotzdem ist das Winternotprogramm auf diesen Zeitraum begrenzt.

 

Hamburgs soziales Netz ist sehr gut ausgebaut, wer arm ist oder arbeitslos wird, dem zahlt das Sozialamt die Miete. Aber warum gibt es dann überhaupt noch Obdachlose auf den Straßen? Warum steigt die Zahl derer, die von der Grundsicherung leben? Wieso kommen, mit steigender Tendenz, täglich hunderte von Menschen in Tageseinrichtungen, um sich dort mit Nahrungsmitteln, Kleidung und ärztlicher Behandlung zu versorgen?

 

Diesen und weiteren Fragen widmen wir uns in unserem Projekt Leben im Abseits. Wir geben dem Thema Obdachlosigkeit ein Gesicht, klären über dieses komplexe Thema auf und versuchen, ein Wegweiser für Obdachlose, Bedürftige aber auch für interessierte Mitmenschen zu sein, deren Anliegen es ist, Bedürftige und Obdachlose zu unterstützen.

 

 

Zahlen

In Hamburg leben derzeit ca. 2.000 Menschen auf der Straße...

Obdachlosigkeit

Obdachlos - was ist das genau und wie werden Menschen obdachlos?

Unterstützung

Welche Hilfen gibt es für Obdachlose?