Unsere News!

Ihr Lieben, wir sind nicht in der Sommerpause, sondern stecken in den Vorbereitungen, unser zweites Buch in den Druck geben zu können. Diese Arbeiten nehmen ziemlich viel Zeit (neben unseren Hauptberufen) in Anspruch und aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, von Juni bis September d. J. keine Lesungen und Ausstellungen durchzuführen.

 

ABER - Im Oktober werden wir mit einer großen Benefizveranstaltung Euch unser neues Buch vorstellen. Ebenfalls in der Planung und Vorbereitung sind unsere „Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosigkeit“, die wir ab November mit sehr interessanten Gästen erneut durchführen werden. In Kürze werden wir die Termine dazu bekannt geben.

 

Mit dem FC St. Pauli planen wir ein Forum zum Thema Obdachlosigkeit und Armut im Stadtteil, welches im Herbst stattfinden soll.


Ihr seht also, hinter den Kulissen passiert so Einiges!

mehr lesen

Preisverleihung "Aktiv für Demokratie und Toleranz 2018" in Lübeck

Am 30. April wurden wir, gemeinsam mit neun weiteren Preisträgern, im Rahmen des Wettbewerbs "Aktiv für Demokratie und Toleranz" 2018  in der Hansestadt Lübeck ausgezeichnet. Vielen Dank an Bürgermeister Jan Lindenau für seine Anwesenheit, an die beiden Laudatorinnen Gabriele Rohmann (Vorstandsvorsitzende Archiv der Jugendkulturen e.V.) und die Abgeordnete des Deutschen Bundestags, Gabriele Hiller-Ohm und an die Entscheider und Organisatoren des Büdnisses für Demokratie und Toleranz.

Wir freuen uns so sehr über diese Würdigung und Wertschätzung unserer Arbeit.

 

http://www.buendnis-toleranz.de/arbeitsfelder/anlaufstelle/initiativen/173939/leben-im-abseits

 

mehr lesen

Stadtteilpreis Morgenpost und PSD Bank Nord 2019

Am Montag, den 29. April wurde im Thalia in der Gaußstraße zum 11. Mal der Stadtteilpreis 2019 der Morgenpost und PSD Bank Nord verliehen.

Diesjährige Schirmherrin dieser Veranstaltung war die Hamburger SozialsenatorinMelanie Leonhard.

 

Wir sind einer der Preisträger und freuen uns wahnsinnig über die Auszeichnung und Würdigung unserer Arbeit und über das Preisgeld.

 

https://www.mopo.de/hamburg/stadtteilpreis-gewinner-diese-hamburger-machen-uns-stolz--32455324?fbclid=IwAR3RXnGAQAKoQ_fHZNjOu0TWOpX1-65OQsXDgw8zfOIkrso8FSEBijuBosA

 

mehr lesen

Markt der Nachhaltigkeit

Im letzten Jahr wurden wir vom Verein ergo: Wir helfen e. V. mit einer großzügigen Spende unterstützt.

 

Heute fand bei der Ergo der Markt der Nachhaltigkeit statt, auf dem wir unseren Verein vorstellen durften.

Es waren sehr schöne interessante Stunden. Vielen herzlichen Dank für die Einladung, die liebevolle Betreuung und die interessanten Gespräche. 

mehr lesen

betterplace Fotowettbewerb Weltfrauentag

Die Spendenplattform betterplace führt zum Weltfrauentag einen Fotowettbewerb durch. Vorgeschlagen wurden Frauen, die "Bewegendes" leisten.

Vereinskollegen von Leben im Abseits e. V. haben dafür Susanne Groth vorgeschlagen. Bitte teilt und liked unser Projekt auf Facebook!!!

Name, Alter und Wohnort der portraitierten Frau

Susanne Groth, 55 Jahre alt. Wohnhaft in Holm, Kreis Pinneberg.

Wo und wie ist sie uns begegnet?

Susanne hat 2016 ehrenamtlich einen Bildband über obdachlose und bedürftige Menschen in Hamburg St. Pauli erstellt. Die Erlöse aus dem Verkauf des Bildbandes gehen komplett an das CaFée mit Herz, einer Tagesstätten Einrichtung für obdachlose und bedürftige Menschen in Hamburg.

2017 hat Susanne den Verein Leben im Abseits e. V. gegründet. Der Verein setzt sich dafür ein, Behörden und Öffentlichkeit über das unakzeptable und menschenunwürdige Leben auf der Straße aufzuklären sowie die Einsicht zu fördern, dass obdachlose Menschen einen Anspruch darauf haben, mit Würde, Respekt und Anstand behandelt werden.

Sie versucht, mit Netzwerken und Zusammenwirken mit den bereits bestehenden Einrichtungen, die sich nachhaltig um die Unterstützung von bedürftigen und obdachlosen Menschen kümmern, die Situation der Hilfsbedürftigen zu verbessern und die Öffentlichkeit für diese Thematik zu sensibilisieren. Sie plant und führt Kampagnen und Projekte durch, hält Lesungen, Ausstellungen und Projekttage an Schulen und Universitäten. Mit Kooperationspartnern aus der Wohnungslosenhilfe gestaltet sie Dialogabende und Seminare.
Mit Zeit-, Sach- und Geldspenden unterstützt sie Einrichtungen der Obdachlosenhilfe, damit die Hilfe dort ankommt, wo sie am nötigsten gebraucht wird, bei den obdachlosen und bedürftigen Menschen.

Wir unterstützen Susanne bei aller Vereinsarbeit und sind ebenfalls Mitglieder von Leben im Abseits. Einige von uns sind seit längerer Zeit mit Susanne befreundet und freuen uns, sie unterstützen zu können.

Warum ist sie ein Vorbild für dich?

Susanne setzt sich bei allem, was sie tut, vollständig und mit ganzem Herzen ein. Sie überzeugt durch Ehrlichkeit, Sensibilität und Empathie nicht nur uns, sondern auch die Öffentlichkeit.
Sie ist ein Mensch, der sich wirklich für andere Schicksale interessiert und mit 100% Einsatz an alle Anforderungen herangeht. Geht nicht –Gibt es nicht, das ist der Leitsatz von ihr.
Wir fragen uns oft, wo sie die Energie und Kraft hernimmt. Sie erinnert uns manchmal vehement daran, was eigentlich alles möglich sein kann!

Sie ist von den Schicksalen der Menschen auf der Straße wirklich berührt und kämpft für sie. Sie leidet mit ihnen und überlegt ständig, was noch getan werden kann. Sie reflektiert sich und ihr Handeln und scheut sich nicht, Fehlschläge einzugestehen, dabei aber sofort nach anderen Lösungen zu suchen.

Mit großer Leidenschaft und Empathie erzählt sie uns, was sie an Verbesserungen erzielen möchte. Sie schafft es, einen Jeden davon zu überzeugen, sich zu hinterfragen und letztendlich auch, sich „zu bewegen“.

Auf öffentlichen Veranstaltungen ist sie diejenige, die mit Emotionalität die schlimmen Zustände der Straße präsentiert. Sie nimmt die Öffentlichkeit mit und nicht selten werden wir im Anschluss einer Veranstaltung gefragt, ob wir im Verein noch Unterstützung benötigen.

Wenn man Susanne fragt, was ihr der Verein und die Arbeit darin bedeutet, sagt sie: „Der Verein ist mein Baby. Ich bin 24 Stunden am Tag mit Herzblut dabei. Leben im Abseits hat erst dann keine Bedeutung mehr, wenn es keinen obdachlosen Menschen mehr gibt“!

Für ihr Engagement ist Susanne bereits mit dem Bürgerpreis der Bezirksversammlung Hamburg Mitte 2018 ausgezeichnet worden. Das Aktionsbündnis für Demokratie und Toleranz hat ihr ebenfalls einen Preis für hervorragendes Engagement verliehen. Diese Würdigung erhält sie im April 2019.

Was wünscht ihr ihr für ihre Zukunft?

Wir wünschen ihr ganz viel Kraft für alle weiteren Projekte, die in der Planung sind. Sie ist derzeit dabei, ein zweites Buch zu schreiben. Für dieses Buch wünschen wir ihr den gleichen Erfolg, den sie bei dem ersten Bildband hatte.

Wir werden sie weiterhin mit aller Kraft unterstützen und wünschen uns, dass noch mehr Förderer und Spender Susanne zur Seite stehen. Wir freuen uns darüber, dass wir gemeinsam mit Susanne vielleicht Zustände ein wenig verbessern können.

Wir wünschen ihr, dass sie genau so bleibt, wie sie ist: Empathisch, ehrlich, engagiert und voller Leben. Und – dass sie nicht vergisst, auch ein klein wenig mehr an sich selber zu denken.

Das Team von Leben im Abseits e.V.


mehr lesen

Danke schön an die kündigungsretter.de und die Studierenden der Macromedia Hochschule

Heute haben wir Unterstützung von den Kündigungsrettern und den Studierenden der Macromedia Hochschule bekommen. Tausend Dank für Eure Spende und die Würdigung unserer Arbeit, wir freuen uns sehr darüber.

 

Mit dieser Unterstützung wird dazu beigetragen, dass unser zweites Buch des  finanziert wird.

mehr lesen

Danke schön der SIGNAL IDUNA Gruppe!!!

Wir sind total stolz und glücklich!

Die Signal Iduna Gruppe hat mit einer hohen Spende geholfen, unsere Finanzierungslücke für die Druckkosten des 2. Buches geringer werden zu lassen!

 

Tausend Dank für die Unterstützung und die Würdigung unserer Arbeit an die Entscheider der Signal Iduna Gruppe. Wir freuen uns so sehr!

mehr lesen

Leben im Abseits im Stadtkutter Shop!

Ab heute findet ihr unseren Bildband ABSEITS-Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte und eine Auswahl der Bilder aus unserer Ausstellung "Schattenseiten in den Städten" im liebevoll gestalteten Stadtkutter Shop in der Weidenallee 17.

 

Tini Jarske, unsere Vereinsfee und dem gesamten Team des Stadtkutter Shops tausend Dank dafür, dass ihr unseren Verein so toll unterstützt!

 

mehr lesen

Danke für 500 Likes!

Wir danken Euch ganz ganz herzlich für Eure Unterstützung.

 

Heute haben wir auf Facebook 500 Likes zusammen. Wir danken Euch aber nicht nur für die Likes auf Facebook, sondern auch für Eure enorme moralische und finanzielle Hilfe, für Euer Engagement und Euer anhaltendes Interesse an unserer Arbeit. Danke schön dafür!

 

 

mehr lesen

Danke schön an Ströer Hamburg!

Mitarbeiter der Firma Ströer in Hamburg haben den ganzen Monat Dezember Sachspenden für uns gesammelt. Wunderbare Winterbekleidung, Wolldecken, Schlafsäcke, Isomatten, Sanitärartikel, Lebensmittel, Snacks und Tabakwaren haben einen Kofferraum und Rückbank gefüllt. Tausend Dank dafür! 

 

Wir haben uns entschieden, den Großteil der Sachspenden an den Kältebus Alimaus Hamburg zu geben. Der Kältebus ist seit dem letzten Samstag in Hamburg im Einsatz, um die Menschen, die nicht ins Winternotprogramm möchten, mit Kleidung und anderen Textilien gut über die Nacht zu bringen.
Ein Mitarbeiter von Ströer ist mit uns heute zur Alimaus gefahren und hat die Spenden übergeben. Danke schön für diesen zusätzlichen Einsatz!

 

Den anderen Teil der Spenden werden wir auf unseren Streifzügen auf der Reeperbahn an uns „bekannte obdachlose Menschen“ zu geben.


Wir sagen ganz herzlichen Dank, liebe Ströer Mitarbeiter für die wunderbaren Spenden und für Euren tollen Einsatz. Danke schön , ihr seid toll! 

mehr lesen