Projekte

Bücher, Lesungen und Dialogreihen

Im Jahr 2016 wurde der Bildband ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte erstellt. 30 berühende und emotionale Interviews mit Porträtfotos geben einen individuellen Überblick in das Leben obdachloser und sozialschwacher Menschen in Hamburg - St. Pauli. Dieses Buch erzählt anhand hautnaher Gespräche, wie schnell ein Jeden in diese Spirale geraten kann. Es zeigt aber auch, mit wie viel Leben, Stärke und Kreativität sowohl die Betroffenen als auch die Helfer*innen ihrem Alltag begegnen. Seit Januar 2017 organisieren Lesungen, Ausstellungen und Dialogreihen.

 

Im Monat Oktober 2019 ist unser neues Buch Unter dem Radar – Leben und Helfen im Abseits herausgekommen. Erneut haben wir dafür Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben, interviewt und porträtiert. Aber auch die Menschen, die als „unsichtbare“ Helfer im Einsatz sind, werden zu Wort kommen. Mit diesem Buch werden weitere Lesungen und Ausstellungen erfolgen.
Aufgrund vieler Anfragen auf unseren Lesungen, Ausstellungen und Dialogreihen und ganz besonders seit Beginn der Corona Pandemie haben wir uns entschlossen, eine ABSEITS-Fibel zu generieren. Wir erläutern Ursachen, Gründe, Fakten und Zahlen zum Thema Obdachlosigkeit, stellen Hilfsangebote vor und zeigen auf, was JEDER von uns tun kann, um obdachlose Menschen wahrzunehmen und sie zu unterstützen. Die ABSEITS-Fibel - Was weißt Du über Obdachlosigkeit haben wir im Oktober 2020 erstmals präsentieren können.

 

 

Unsere Dialogreihen bieten den Gästen eine Gelegenheit, mit uns und Experten aus unterschiedlichen sozialen Einrichtungen in einen Dialog zu treten. Dadurch entwickeln sich intensive Gespräche, welche uns immer wieder zeigen, dass ein großes Interesse der Öffentlichkeit bezüglich der Thematik existiert, jedoch auch ein großes Informationsdefizit.


Der Schritt Vorwärts

Inspiriert von den durchweg positiven Erfahrungen, die wir während der Corona Pandemie im Hotelprojekt mit Einzelunterkünften im Jahr 2020/2021 entnehmen konnten, haben wir unser neues Projekt "Der Schritt Vorwärts - Ein Weg aus dem Abseits" im Mai 2021 ins Leben gerufen.

Schattenseiten

Das Team von Leben im Abseits e.V. reiste 2017 durch ganz Deutschland, um in den Städten Köln, Düsseldorf, Essen, Dortmund, Berlin, Leipzig, Mannheim, Frankfurt, Hannover und Bremen die dortige Obdachlosenproblematik kennen zu lernen und dokumentieren. Die Bilder wurden in der Ausstellung „Schattenseiten in den Städten“ in Hamburgs Kulturhäusern präsentiert.

Corona

Am 16. März 2020 ereilte uns aufgrund der Corona Pandemie der erste Lock-Down. Die meisten Menschen zogen sich in ihre Wohnungen und hinter ihren PCs zurück, Laden- und Barbesitzer ließen die Jalousien herunter oder verriegelten ihre Fenster mit Holzplatten. Nur die Menschen, die auf der Straße lebten, fanden weder Schutz noch die nötige Überlebenshilfe.



Bildung und Prävention

Projektwochen an Schulen und Universitäten gehören ebenfalls zu unserer Vereinsarbeit. Jugendliche und Kinder sind sehr offen für das komplexe Thema Obdachlosigkeit und werden durch projektbezogene Schulungen und Workshops für Ihre Mitmenschen, die im Abseits leben, sensibilisiert. Diese Projektarbeit sehen wir als Präventionsmaßnahme an, um einen würdevolleren Umgang mit obdachlosen und bedürftigen Menschen zu erzielen.

Soziale Unterstützung auf der Strasse

Teil unsere täglichen Aufgaben ist u.a.: Direkter Austausch mit den obdachlosen Menschen, eine Verneztung mit anderen Aktueren in der Obdachlosenhilfe sowie eine unkomplizierte, niedrigschwellige finanzielle Hilfe durch unseren Sozialfonds.
 
Durch die Integration im Arbeitskreis Armut und Obdachlosigkeit in Hamburg Mitte und der starken Zusammenarbeit mit der Davidwache sind wir über die aktuellen Lagen sowie geplante Veränderungen in Hamburg im stetigen Austausch.