Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosigkeit

13. Dezember 2019 
St. Pauli  Kirche, Gemeindesaal Antonistraße 12

Beginn: 19 Uhr

 

2. Teil der Veranstaltungsreihe Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit": Leben auf der Straße - Alltag voller Gefahren"

Susanne Groth & Thomas Tessmann, Bürgernaher Beamter Davidwache Hamburg

 

Susanne Groth vom Verein Leben im Abseits e. V. und Autorin der Bücher „ABSEITS – Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte“ sowie „Unter dem Radar – Leben im Helfen im Abseits, berichtet von ihren Erfahrungen, zeigt Fotografien und vermittelt berührende Einblicke in das Leben obdachloser und bedürftiger Menschen.


Gemeinsam mit je einem Experten pro Abend gibt sie eine umfassende Aufklärung über das professionelle Hilfssystem in Hamburg und über Möglichkeiten der zivilen Unterstützung und Hilfeleistung.


Wir möchten mit Ihnen in einen offenen Dialog über Obdachlosigkeit kommen und laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.


Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosigkeit

24. Januar 2020 
Ros e.V. im reh (Ledigenheim) Rehhoffstraße 1 - 3

Beginn: 19 Uhr

 

3. Teil der Veranstaltungsreihe Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit": Aus dem Leben eines Streetworkers"

Susanne Groth & Johan Grasshoff, Straßensozialarbeiter Diakonie-Hilfswerk Hamburg

 

Susanne Groth vom Verein Leben im Abseits e. V. und Autorin der Bücher „ABSEITS – Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte“ sowie „Unter dem Radar – Leben im Helfen im Abseits, berichtet von ihren Erfahrungen, zeigt Fotografien und vermittelt berührende Einblicke in das Leben obdachloser und bedürftiger Menschen.


Gemeinsam mit je einem Experten pro Abend gibt sie eine umfassende Aufklärung über das professionelle Hilfssystem in Hamburg und über Möglichkeiten der zivilen Unterstützung und Hilfeleistung.


Wir möchten mit Ihnen in einen offenen Dialog über Obdachlosigkeit kommen und laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.


Lesung UNTER DEM RADAR - Leben und Helfen im Abseits

30. Januar 2020
Carl-Toepfer-Stiftung, Lichtwarksaal | Neanderstraße 22

Beginn: 18 Uhr

 

"Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es eine Wohnung…….“
Was genau bedeutet Obdachlosigkeit? Was heißt es, ein Leben auf der Straße zu führen? Welche Hilfsorganisationen gibt es und was leisten professionelle und ehrenamtliche Helfer Tag für Tag, um obdachlosen Menschen zu einem würdevolleren Dasein zu verhelfen?

Dieses Buch vermittelt anhand berührender Interviews und eindrücklichen Porträtfotos einen Einblick in die Thematik der Bedürftigkeit und Obdachlosigkeit in Hamburg. Es wird erzählt, wie schnell jeder in diese Abwärts-Spirale geraten kann, zeigt aber auch, mit wie viel Leben, Stärke und Kreativität sowohl die Betroffenen als auch die Helfer ihrem Alltag begegnen.

Ergänzt wird diese Lesung mit einem Interview eines Buchbeteiligten.

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosigkeit

14. Februar 2020 
Kulturladen St. Georg e.V. | Alexanderstraße 16

Beginn: 19 Uhr

 

4. Teil der Veranstaltungsreihe Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit": Armut und Gesundheit: Medizinische Hilfe für Obdachlose"

Susanne Groth & Sören Kindt, Sozialarbeiter Krankenstube für Obdachlose, Caritas Hamburg

 

Susanne Groth vom Verein Leben im Abseits e. V. und Autorin der Bücher „ABSEITS – Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte“ sowie „Unter dem Radar – Leben im Helfen im Abseits, berichtet von ihren Erfahrungen, zeigt Fotografien und vermittelt berührende Einblicke in das Leben obdachloser und bedürftiger Menschen.


Gemeinsam mit je einem Experten pro Abend gibt sie eine umfassende Aufklärung über das professionelle Hilfssystem in Hamburg und über Möglichkeiten der zivilen Unterstützung und Hilfeleistung.


Wir möchten mit Ihnen in einen offenen Dialog über Obdachlosigkeit kommen und laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.


Lesung UNTER DEM RADAR - Leben und Helfen im Abseits

20. Februar 2020
Goldbekhaus, Bühne zum Hof | Moorfurthweg 9

Beginn: 19:30 Uhr

 

"Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es eine Wohnung…….“
Was genau bedeutet Obdachlosigkeit? Was heißt es, ein Leben auf der Straße zu führen? Welche Hilfsorganisationen gibt es und was leisten professionelle und ehrenamtliche Helfer Tag für Tag, um obdachlosen Menschen zu einem würdevolleren Dasein zu verhelfen?

Dieses Buch vermittelt anhand berührender Interviews und eindrücklichen Porträtfotos einen Einblick in die Thematik der Bedürftigkeit und Obdachlosigkeit in Hamburg. Es wird erzählt, wie schnell jeder in diese Abwärts-Spirale geraten kann, zeigt aber auch, mit wie viel Leben, Stärke und Kreativität sowohl die Betroffenen als auch die Helfer ihrem Alltag begegnen.

Ergänzt wird diese Lesung mit einem Interview eines Buchbeteiligten.

 

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.


Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosigkeit

20. März 2020 
Café Augenblicke, JesusCenter | Schulterblatt 63

Beginn: 19 Uhr

 

5. Teil der Veranstaltungsreihe Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit": Alltag in einer Tagesstätten-Einrichtung

Susanne Groth & Anke Beceral, Sozialarbeiterin Café Augenblicke, JesusCenter Hamburg

 

Susanne Groth vom Verein Leben im Abseits e. V. und Autorin der Bücher „ABSEITS – Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte“ sowie „Unter dem Radar – Leben im Helfen im Abseits, berichtet von ihren Erfahrungen, zeigt Fotografien und vermittelt berührende Einblicke in das Leben obdachloser und bedürftiger Menschen.


Gemeinsam mit je einem Experten pro Abend gibt sie eine umfassende Aufklärung über das professionelle Hilfssystem in Hamburg und über Möglichkeiten der zivilen Unterstützung und Hilfeleistung.


Wir möchten mit Ihnen in einen offenen Dialog über Obdachlosigkeit kommen und laden Sie herzlich zu unserer Veranstaltungsreihe ein.

Der Eintritt ist frei, wir freuen uns über eine Spende.