Welttag der Armen im Kleinen Michel

Zum ersten Mal beging die katholische Kirche weltweit und auf Initiative von Papst Franziskus einen „Welttag der Armen“. Auch im Erzbistum Hamburg wurde dieser Tag auf besondere Weise gefeiert. Das hat einen Grund: Im November 2016 nahm eine Hamburger Gruppe von 70 Menschen in prekären Lebenslagen an der internationalen Wallfahrt „Fratello“ zu Papst Franziskus nach Rom teil, in deren Folge die Idee zu einem Welttag der Armen geboren wurde. Begleitet wurden sie von 30 Freiwilligen, die diese Reise organisierten. Aus den intensiven Begegnungen und geistlichen Erfahrungen dieser Wallfahrt entstand der Wunsch, in Hamburg einen Begegnungsraum zwischen Menschen aus unterschiedlichen, bisweilen gegensätzlichen Lebensverhältnissen zu öffnen. „Fratello Hamburg“ trifft sich seither monatlich in den Räumen der Akademie und der Pfarrei Sankt Ansgar (Kleiner Michel). Jede und jeder ist bei diesen Treffen willkommen.


Aus Anlass des „Welttags der Armen“ und im Geiste von „Fratello“ lädt die Katholische Akademie Hamburg nun zusammen mit der Pfarrei Sankt Ansgar (Kleiner Michel) und dem Caritasverband für Hamburg e.V. zu einem besonderen Tag der Begegnung ein. 

 

Auch wir waren dabei und konnten unseren Bildband ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte präsentieren. Unsere Dia Show mit den Bildern aus dem Bildband wurde heute in einem ganz tollen Rahmen präsentiert. Obdachlose Helfer haben die Dia Show hinter einer Wand mit "Gucklöchern" und über einer nachgestellten Platte präsentiert! Die Betrachter konnten so "live" erleben, wie man sich fühlt, wenn man Betroffener ist und auf der Straße schlafen muss. Es war eine ganz tolle Idee, die Dia Show so zu präsentieren. Es war wirklich ein besonderer Tag der Begegnungen.