Danke für einen interessanten Dialogabend im Kulturladen St. Georg!

Gestern fand der 4. Teil unserer Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit statt. Unser Dialogpartner war dieses Mal Sören Kindt, Sozialarbeiter in der Krankenstube für Obdachlose der Caritas Hamburg.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren interessierten Gästen, mit denen sich eine sehr rege Diskussion ergeben hat. Ein herzliches Dankeschön für die Spenden, die uns die Gäste überlassen haben. Dem Kulturladen St. Georg danken wir, dass wir in ihren Räumen die Veranstaltung durchführen konnten und Sonja Sonik danken wir ganz herzlich für die liebevolle Betreuung.

mehr lesen

Vernissage im Kulturcafe Komm Du

Gestern startete unsere Ausstellung "Schattenseiten in den Städten" im gemütlichen Kulturcafe Komm Du in Harburg. Bis zum 5. April werden unsere Fotos dort zu sehen sein.

Am 21. März findet dort unsere Lesung "Abseits-Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte" statt. Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher.

mehr lesen

Danke schön für einen schönen Abend im Goldbekhaus

Danke für einen wundervollen Abend! Danke, dem Goldbekhaus e.V., dass wir die wunderschönen Räume nutzen durften, danke an Peter Rautenberg für die liebevolle Betreuung, danke an Johannes und Arne für die Unterstützung bei der Technik und bei der "Versorgung" und tausend Dank an unsere interessierten Gäste, die so zahlreich erschienen sind und für die sagenhaften Spenden! Einfach nur tausend Dank Euch allen!

mehr lesen

Danke für einen sehr interessanten Abend!

Gestern Abend waren wir zu Gast im Ledigenheim Hamburg, in dem wir den dritten Teil unserer Hamburger Dialoge zum Thema Obdachlosikgeit - Aus dem Leben eines Streetworkers durchführten. 

In einer wunderschönen Location kamen, trotz eisiger Kälte, sehr viele Gäste, um mehr zum Thema Obdachlosigkeit und der Tätigkeit eines Streetworkers, zu hören.


Johan Graßhoff, Straßensozialarbeiter der Diakonie, hat sehr lebendig von seinen Aufgaben, Erlebnissen und Hürden, die er bei seiner täglichen Arbeit zu bewältigen hat, berichtet. Eine sehr spannende Diskussion mit unseren Gästen rundete diesen schönen Abend ab.

 

Herzlichen Dank an das Jade und Antje vom Ledigenheim für die tolle Unterstützung und ganz herzlichen Dank an all unsere Gäste für das Interesse und die Spenden, die wir gestern Abend erhalten haben. Danke schön

mehr lesen

"Straßenkinder und junge Obdachlose"

Gestern Abend fand der zweite Abend unserer Veranstaltungsreihe "Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit" mit dem Thema "Straßenkinder und junge Obdachlose" die wir in Kooperation mit dem Projekt "Engagementförderung durch universitäre Lehre" der Universität Hamburg durchführen, statt.

 

Unsere Dialogpartnerin war Christiane Oldag, Sozialarbeiterin Junge Wohnhilfe Hamburg, IB Nord. Catharina hat über ihre Erfahrungen mit Jugendlichen berichtet und die Schwieirgkeiten, die es, auch in Hinsicht bei Behörden gibt, dargestellt. Fallbeispiele zeigten, welche Problematiken, aber auch Erfolge ihre Arbeit beinhalten.

Es war ein schöner Abend im gemütlichen Gemeindesaal der St. Pauli Kirche. Vielen Dank, auch an Herrn Pastor Wilms, für die Begrüßung und einleitenden Worte.

Unseren Gästen einen ganz herzlichen Dank für die interessante Diskussionsrunde im Anschluß. 

 

 

mehr lesen

Leben im Abseits auf dem Santa Pauli Weihnachtsmarkt

Leben im Abseits ist auf dem Santa Pauli Weihnachtsmarkt zu finden! Vielen lieben Dank Tini Jarske und dem Stadtkutter Team.


Stadtkutter ist ein Zusammenschluss aus mehreren Hamburger Labels und bietet kleine Schätze aus dem Norden.

Feines Design, handgemachter Schmuck, zauberhaft Genähtes, Grafik, Gedrucktes und tolle Unikate findet man auf diesen Stand.

 

Wir dürfen hier unsere Vereinsartikel, Bücher und Flyer präsentieren. Schaut einfach vorbei. Wir freuen uns über jede Unterstützung!

Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit

Gestern Abend startete unsere Veranstaltungsreihe "Hamburger Dialoge über Obdachlosigkeit", die wir in Kooperation mit dem Projekt "Engagementförderung durch universitäre Lehre" der Universität Hamburg durchführen.

 

Thomas Tessmann, Bürgernaher Beamter der Davidwache,  war zum Thema "Leben auf der Straße - Alltag voller Gefahren" unser Dialogpartner. Er hat über seinen Alltag als Beamter auf der Reeperbahn berichtet und die Gefahrenquellen, denen obdachlose Menschen ständig ausgesetzt sind, dargestellt.


Gleichzeitig rief er dazu auf, dass ein JEDER von uns ein wenig mehr "hinsehen" sollte, damit z. B. Erfrierungen abwendet werden können.

 

Es war ein schöner Abend und wir bedanken uns bei allen interessierten Gästen.

Der nächste Veranstaltungstermin ist der 14. Dezember 2018 um 19 Uhr im Gemeindesaal der St. Pauli Kirche in der Antonistrasse 12.

Das Thema dieser Veranstaltung lautet: "Straßenkinder und junge Obdachlose".

 

mehr lesen

Hamburg zeigt Kunst

Heute waren wir zum ersten Mal in der Ausstellung Hamburg zeigt Kunst - Das kreative Festival ! Wir hatten super interessante Gespräche und viele Spenden erhalten. Und das alle in einer super Location direkt am Hafen! Ganz herzlichen Dank dafür.
Danke auch an Doris Glass, Annie Ostatishvili, Mathias Röper, Katharina Braun, Christian Eckhoff Mediacheck und Thomas Müller. Wir waren ein super Team heute und ich danke Euch ganz herzlich für Eure Unterstützung.

 

mehr lesen

Seht hin!!!

Am Samstag, den 13.01.2018 haben wir im Kulturcafe Komm Du unsere Vernissage mit Bildern aus dem Bildband ABSEITS - Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte mit einer kleinen Lesung eröffnet.

Während der Ausstellung hatten wir Besuch vom NDR Hamburg Journal, die einen fantastischen Beitrag am Abend gezeigt haben. Das, sowie die Fragen unserer interessierten Gäste, war schon sehr aufregend und emotional für uns.

Aber am Sonntag bekamen wir einen Brief von einer Frau, die auf unserer Lesung gewesen ist. Dieser Brief hat uns alle total berührt und wir waren sprachlos. Ein solcher Dank und ein solches Verstehen unserer Botschaft macht uns sehr sehr dankbar und glücklich.

 

Und hier der wunderschöne Brief:

 

Seht hin!
Es ist Samstag Nachmittag.
Ich sitze in einem kleinen Café. Ich sitze in einem Café und warte auf die Veranstaltung.
Es sind nicht viele Menschen gekommen. Kein Wunder. Wen interessiert´s?

 

Eine Vernissage mit einer kleinen Lesung.
Titel: ABSEITS vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte.
Wen interessiert´s?

 

Wer schaut sich schon gern Gesichter von Menschen an, die auf der Straße leben?
Wer liest schon gern über deren Leben? Gedanken? Wünsche? Träume?
Wen interessiert´s?

 

Die Autorin des Buches sitzt bescheiden auf der Treppe, die eigentlich auf die Bühne führen soll.
Neben ihr ein Mann mit dem Buch in der Hand. Er wird den Leben im Buch seine Stimme schenken.

Sie erzählt über das Buch, über die Menschen.


Sie ist ergriffen. Sie leidet. Ihr Herz erduldet keine Ruhe. Es schlägt mit voller Wucht.
Für die Menschen im Buch.
Sie kennt ihre Gedanken, ihre Wünsche, ihre Geschichten.

Sie erzählt. Er liest.
Sie fühlt. Er malt.
Ich lausche.

Ihren unausgesprochenen Worten.

 

Schaut hin! Redet mit ihnen! Lauft nicht weg! Hört ihnen zu! Sie sind da! Sie sind Menschen!
Sie hofft. Sie bangt. Sie kämpft. Sie fleht.
Für diese Menschen im Buch.
Ihre stillen Tränen suchen unsere Augen.
Ihre Wut schreit uns an.

 

Auch dir kann das passieren! Zu jeder Zeit! Auch du kannst dort landen! Dort, wo du hungern musst. Dort, wo du frieren musst. Dort, in der Welt der Stummen, Abgeschobenen, Ausgestoßenen.

 

Ihr innerer Kampf raubt mir den Atem.
Ich kämpfe mit ihr. Ich flehe mit ihr.

Hört hin! Seht hin!
Bitte!
Lasst all dies nicht zu!