Leben im Abseits Jahresbericht 2018

Liebe Interessenten, Förderer, Unterstützer und Freunde von Leben im Abseits,
 
das erste Vereinsjahr von Leben im Abseits verging wie im Fluge und ist schon fast vorüber. Wir ziehen kurz vor dem Jahreswechsel ein Resümee und lenken den Blick auf die Dinge, die uns während dieses Jahres bewegten.
In diversen Lesungen, die wir in Kulturcafés und anderen schönen Locations durchgeführt haben, konnten wir sehr viele Menschen unterschiedlichster Altersstufen ansprechen und für das Thema Obdachlosigkeit sensibilisieren. Was uns sehr erfreut hat ist, dass wir zunehmend sehr junge Gäste auf unseren Lesungen begrüßen können.
Mit Dominik Bloh, einem jungen Menschen, der sein halbes Leben auf der Straße verbrachte und seine Erlebnisse in dem Buch „Unter Palmen aus Stahl“ verarbeitet hat, konnten wir gemeinsame Lesungen durchführen. Die Lesungen mit dem Tenor „Leben im Abseits – Unter Palmen aus Stahl“ waren ein fantastisches Zusammenwirken mit Dominik.
Für unsere Kooperationspartner konnten wir in diesem Jahr Unterstützungen leisten. Das CaFée mit Herz erhält weiterhin die kompletten Geldspenden für den Bildband „ABSEITS – Vom Leben am Rande der Gesellschaft in Hamburgs Mitte“, die Alimaus und die Krankenstube für Obdachlose der Caritas wurden von uns mit Spendengeldern aus Benefizlesungen und Sachspenden unterstützt.
Eine sehr wichtige Projektarbeit unseres Vereins ist die Ansprache von Schülern und Schülerinnen. In diesem Jahr konnten wir mit der Klosterschule und der Europa Schule Gymnasium Hamm Projekttage durchführen.
Mit einem Messestand auf der Ausstellung „Hamburg zeigt Kunst“ haben wir im November unsere Arbeit und unsere Fotografien präsentiert. Sehr vielen Besuchern der Messe konnten wir unsere Arbeit vorstellen und für kommende Lesungen als Gäste gewinnen.
Der erste Kälteeinbruch im Oktober diesen Jahres hat uns und die obdachlosen Menschen auf der Straße überrascht. In einer raschen Aktion mit anderen Hilfseinrichtungen konnten wir Thermoschlafsäcke erwerben und diese zügig an die Menschen auf der Straße ausgeben.
Für uns völlig überraschend sind wir am 11. November mit dem Bürgerpreis der Bezirksversammlung Hamburg Mitte ausgezeichnet worden. Wir sind sehr glücklich über diese Würdigung unserer Arbeit.
Über den Start eines ganz neuen Projektes freuen wir uns sehr. In Kooperation mit dem Projekt „Engagement Förderung durch universitäre Lehre“ der Uni Hamburg haben wir eine Dialogreihe mit Partnern aus Hilfseinrichtungen für Obdachlose im Wintersemester 2018/2019 gestartet.
Zum Nikolaustag bekamen wir die Nachricht, dass unser Verein vom Bündnis für Demokratie und Toleranz in Berlin als vorbildlich eingestuft wurde und wir dafür ein Preisgeld erhalten. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung.
Auf unseren wöchentlichen Streifzügen in Hamburgs Mitte haben wir viele obdachlose und bedürftige Menschen kennen gelernt und sehr ins Herz geschlossen. Wir unterstützen diese Menschen auf jedem Streifzug mit Sach- und Geldspenden und freuen uns total, wenn einige von Ihnen sogar den „Absprung in eine andere Wohnsituation“ schaffen. Dankbar sind wir dafür, dass sie uns ihr Vertrauen geschenkt haben und an ihrem „Leben“ teilnehmen lassen.
 
Ein ereignisreiches Vereinsjahr neigt sich dem Ende zu. Neue Planungen, Projekte und Kampagnen stehen „vor der Tür“. Jetzt aber möchten wir Ihnen allen erst einmal ein ganz herzliches Danke schön sagen.
 
Danke, für Ihre/Eure enorme moralische und finanzielle Hilfe, für Ihr/Euer Engagement sowie Ihr/Euer anhaltendes Interesse an unserer Arbeit. Wir hoffen, Sie/Euch auch im kommenden Jahr an unserer Seite zu haben.
Wir wünschen allen ganz wunderbare Weihnachten, erholsame Festtage sowie ein glückliches und gesundes Jahr 2019.