Die Gesichter hinter Leben im Abseits


Die Journalistin

Susanne Groth, geboren in Wedel, arbeitet seit 2008 als freie Journalistin und schreibt Reportagen, Hintergrundberichte und Interviews für Menschenrechtsorganisationen mit dem Schwerpunkt auf den Nahen und Mittleren Osten.

 

„Ich will herausfinden, was und warum etwas passiert, Fragen stellen und Antworten suchen. Denen eine Stimme geben, die keine haben. Wer gute Berichte und Reportagen niederschreiben will, muss ganz genau beobachten und sehr gut zuhören können. Und – er darf keine Angst vor den Antworten haben!“




Der Videograf
Christian Eckhoff, geboren in Bremen, hauptberuflich Angestellter einer Bank, ist als freier Foto- und Videograf tätig.

 

„Was sich damals aus einer Laune heraus entwickelt hat, wurde mehr und mehr zu einer Leidenschaft. Das Filmen ist eine wunderbare Ergänzung zu meiner Tätigkeit als Webdesigner.
Unter www.perfect-zoom.com finden Sie Referenzen meiner Arbeiten in diesem Bereich“.



Die Bloggerin und digitale Fee

Isabel Busch, geboren in Perleberg, ist hauptberuflich als Mitarbeiterin im Vertriebsinnendienst einer großen Werbefirma tätig.

"Ich wollte mich schon immer sozial engagieren und konnte Susanne bereits bei der Erstellung des Bildbands zur Seite stehen. Das Internet, die sozialen Medien und das Bloggen sind "meine Welt". Die bedürftigen und obdachlosen Menschen nicht nur virtuell sondern auch mit Hilfsaktionen unterstützen zu können, freut mich total!



Die Lektorin,

Doris Glass, geboren in Wedel, ist hauptberuflich in der sozialen Betreuung von alten und kranken Menschen tätig und leitet ehrenamtlich eine Suchtselbsthilfegruppe.

„Von Beginn an habe ich den Bildband ABSEITS als Lektorin begleiten können und freue mich sehr darüber, dass dieses tolle Buch eine solche Resonanz hervorgerufen hat. Das zeigt, dass der Bedarf nach Aufklärung und Berichterstattung gegeben ist“.



Die Grafik-Designerin,
Mandy Flemming arbeitet hauptberuflich als Grafik-Designerin in der Kreation einer Werbefirma.
"Ich freue mich, dass ich bereits die Autoren des Bildbandes ABSEITS grafisch unterstützen konnte und diese Arbeit bei dem Projekt "Leben im Abseits" fortführen kann. Es ist toll zu sehen, wie ein Sozialprojekt von einem kleinen dynamischen Team vorangetrieben wird und ich bin froh, dabei mitzuwirken."